Informationen, Aktuelles, Links

Wenden Sie sich an


Anschrift / Adresse

Technisches Rathaus
Rothweg 2
47877 Willich

Briefanschrift

Stadt Willich
47875 Willich

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8.30 - 12.30h
Mi. 14 - 17h


Inhalt

Denkmalpflege und Denkmalschutz

Die Erhaltung von Denkmälern wie

  • Baudenkmäler,
  • Bodendenkmäler oder
  • bewegliche Denkmäler

ist in unserer Zeit zu einer wichtigen Aufgabe geworden. Dabei geht es heute nicht mehr nur um einige historische Prunkstücke wie Kirchen und Schlösser, sondern ganz allgemein um Zeugnisse unserer lebendigen Vergangenheit, um

  • gewachsene Stadt- und Ortsbereiche,
  • ganze Ensembles wie Straßenzüge, Wohnquartiere, Grünanlagen oder Friedhöfe,
  • Einzelbauten wie alte Bauernhäuser und Bauernhöfe oder auch Fabrikanlagen,
  • geschichtliche Zeugnisse wie Grabenanlagen oder Landwehren.

Denkmal Kapelle Klein Jerusalem Unsere historischen Kulturgüter liefern aussagekräftige Belege für die Entwicklung von Stadt und Land. Sie bestimmen ihren Charakter, tragen zur Unverwechselbarkeit bei. Sie wecken bei den Bürgerinnen und Bürger Erinnerungen und Vertrautheit, abgesehen davon, dass sie dem Eigentümer oder Nutzer die Chance eröffnet, ein besonderes Ambiente für sein Zuhause zu schaffen.

Untere Denkmalbehörde

Es ist Aufgabe der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Willich, die in ihrem Zuständigkeits-bereich vorhandenen Denkmäler entsprechend zu schützen. Die Unterschutzstellung erfolgt durch Eintragung in die Denkmalliste. Aktuell sind 162 Baudenkmäler und 13 Bodendenkmäler in der Willicher Denkmalliste (nicht barrierefreies PDF-Dokument) erfasst.

Denkmalrechtliche Erlaubnis

Jegliche Änderungen und Veränderungen an Denkmälern oder auch in ihrer näheren Umgebung oder in Denkmalbereichen bedürfen grundsätzlich einer denkmalrechtlichen Erlaubnis, auch wenn die Maßnahme an sich nicht baugenehmigungspflichtig ist.

Erlaubnispflichtig sind damit alle

  • äußeren baulichen Maßnahmen (beispielsweise Neuanstrich, Neuverputz, Dacheindeckung, Abbruch, Erweiterungen)
  • inneren baulichen Maßnahmen (beispielsweise Grundrissänderungen, Veränderung schützenswerter Böden, Decken und Türen, Änderung haustechnischer Anlagen, Nutzungsänderungen)
  • Veränderungen der Umgebung des Denkmals (beispielsweise Einfriedungen oder bauliche Veränderungen auf benachbarten Grundstücken, sofern sie Erscheinungsbild des Denkmals beeinträchtigen)

Die Untere Denkmalbehörde trifft ihre Entscheidung im Benehmen mit dem Rheinischen Amt für Denkmalpflege des Landschaftsverbandes Rheinland.

Ihren Antrag auf denkmalrechtliche Erlaubnis können Sie unter Beifügung aller notwendigen Unterlagen, formlos oder mit unserem Formular (am Seitenende), stellen.

Die denkmalrechtliche Erlaubnis ist gebührenfrei.

Tag des offenen Denkmals

Denkmalpflegerin Linda Zensen lud am 09. September 2012 zum Tag des offenen Denkmals und einer geführten Radtour ein. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten die Chance, die ansonsten verschlossenen Denkmäler zu besichtigen.

  • Die Fahrradtour führte zuerst zum Haus Hülsdonk, welches früher ein stark befestigter Adelssitz war und zeitweise der Willicher Bevölkerung als Fluchtburg diente. Hier ist auch noch der alte Wappenstein von 1732 des damaligen Eigentümers Ambrosius Franz Friedrich von Virmond eingemauert.
  • Durch Wekeln ging es weiter zum Löhrhof, welcher ursprünglich im geistlichen Besitz der Abtei Kamp (Kloster Kamp) stand und der zu den größten Hallenhäuser im Kreisgebiet zählt. Ein alter Wappenstein des Zisterzienserordens wurde bei Erdarbeiten gefunden. Die Teilnehmer besichtigten das mächtige Ständerwerk im ehemaligen Wohnstallhaus, das von den heutigen Eigentümern des Löhrhofes, den Eheleuten Veit und Hella Seemann, liebevoll und in Handarbeit restauriert wurde. Im angrenzenden denkmalgeschützten ehemaligen Pferdestall befindet sich heute ein kleines Geschäft, in dem die alte Kappendecke und gut erhaltene steinsichtige Innenwände bestaunt werden konnten.
    Löhrhof
  • Weiter ging die Tour nach Niederheide zum Klapdorhof, der in seinen Ursprüngen seit dem Mittelalter (um 1380) bekannt ist. Der Klapdohrhof war eine bedeutende Hofanlage mit einem mächtigen und geschützten Kastanienbaum im Innenhof.
  • Auf dem Weg zum Schloss Neersen passierten die Radlerinnen und Radler den Straterhof, einen der ältesten Höfe in Niederheide.
  • Am Schloss Neersen angekommen, führte Rosemarie Wahlefeld eine interessante Führung durch.
    Schloss Neersen
  • Die Fahrt ging danach zurück Richtung Niederheide zum Heimeshof. Das Wohnstallhaus, welches vom Heimeshof noch steht, ist eines der noch wenigen erhaltenen Fachwerkhäuser im gesamten Stadtgebiet.
    Heimeshof, Alte Schmiede 3, Niederheide
  • Zum Abschluss führte die Denkmaltour zum denkmalgeschützten Lautenhof. Diese Hofstelle geht in seinen Ursprüngen bis Anfang des 15. Jahrhundert zurück. Der Lautenhof als Vierkanthof wurde 1868 erbaut. Bemerkenswert sind die historische Bleiverglasung im Jugendstil der Erkerfenster und die Stuckdecken. Zum Lautenhof gehören auch ein Fußfall aus dem Jahre 1753, der zur Ehre Mutter Gottes gesetzt wurde, und ein Gedenkstein an Wilhelm Hörmes, der hier 1847 im Alter von 26 Jahren sein Leben lassen musste, als er einem Nachbarn zur Hilfe eilte, der von Räubern überfallen wurde.

Linda Zensen freute sich über die rege Teilnahme und den gelungenen Tag: "Diese Veranstaltung ging mit großem Erfolg und schönem Wetter zuende. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Eigentümern, die ihre Denkmäler zur Besichtigung geöffnet und diese Tour erst möglich gemacht haben."

Im kommenden Jahr wird sich die Stadt Willich wieder am Tag des offenen Denkmals beteiligen und voraussichtlich eine weitere interessante Tour auf Rädern anbieten. Der nächste Tag des offenen Denkmals wird Sonntag, der 14. September 2013 sein.

Notwendige Formulare:

Informationen zum Herunterladen

PDF-Dokumente können nicht immer barrierefrei verfügbar gemacht werden. Sie erkennen diese Dokumente am Zusatz "nicht barrierefrei". Mehr Infos zum PDF-Format finden Sie auf unserer Hilfeseite.

Links zum Thema

Die Stadt Willich ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden (Hilfe).



© 2010: Stadt Willich