Stadt Willich

  • facebook
  • Twitter
  • Google-Plus
  • Youtube

Rathaus & Service

Inhalt

Aktiv auf vielen Feldern

(Erstellt am 14.02.2018 )

Cover des Berichts

Jahresbericht Wirtschaftsförderung und Innenstadtentwicklung

Einen kompakten Jahresrückblick legt die Willicher Wirtschaftsförderung am Mittwochabend im Willicher Hauptausschuss vor: Das Team um Geschäftsbereichsleiterin Andrea Ritter (namentlich Mike Bierwas, Marcel Gellißen, Christian Hehnen, Christel Holter, Ursula Preuss und Silke Schleusener) hat den detaillierten Bericht in die drei Bereiche Wirtschaftsförderung, Innenstadt und „Sonderaufgaben" gegliedert.

Komprimiert die wesentlichen Inhalte: In Sachen Wirtschaftsförderung beschäftigt sich das Team unter anderem mit dem Verkauf von Grundstücksflächen, der Bekämpfung von Leerständen in den Gewerbegebieten, mit der Bestandspflege angesiedelter Unternehmen, bietet aber auch eigene Veranstaltungen an, besucht Fachmessen, bietet eine Existenzgründungsberatung und kümmert sich um die Vermietung des Gründerzentrums. Ein Fazit in Zahlen:

  • gesamtveräußerte Fläche 7.924 m² an drei Unternehmen als Erweiterung / Standortsicherung
  • Vereinbarung zur Ansiedlung von 36 Arbeitsplätzen
  • geringer werdendes Grundstücksangebot: Stahlwerk Becker 84,8 %, Münchheide IV 88,9 % verkauft
  • Leerstandsquote in den Gewerbegebieten 4,7 %
  • positiver Saldo Gewerbean- / Gewerbeabmeldungen: 46
  • 146 Unternehmensbesuche
  • fünf eigene Veranstaltungen
  • erfolgreicher Berufsinformationstag mit über 80 Ausstellern und rund 1.600 Besuchern
Bild Aktion Sofa auf Kaiserplatz

Innenstadt

In Sachen Innenstadt hat man sich unter anderem mit dem Integrierten Handlungskonzept für Alt-Willich, den Aktionen „Heimat" und „Pausenlos" beschäftigt, weiter gehört zum Arbeits-Tableau die Zusammenarbeit mit den Händlergemeinschaften, Verbänden und Organisationen und das Ladenlokalmanagement.

Die wichtigsten Ergebnisse im tabellarischen Überblick:

  • Sukzessive Umsetzung der Projekte des Integrierten Handlungskonzeptes Alt-Willich
  • Umgestaltung Marktplatz, Belebung Kaiserplatz, Umgestaltung Peterstraße
  • Verbesserung Gestaltungsleitlinien
  • Entwicklung Baublock Markt / Peterstraße / Grabenstraße / Brauereistraße / Kreuzstraße
  • Willicher Weihnachtstreff
  • Betreuung der Stadtschmiede
  • Patenschaften für den öffentlichen Bereich
  • Unterstützung von kulturellen/künstlerischen Aktivitäten
  • Aktion Heimat-Shoppen in allen Ortsteilen, Aktion „Pausenlos" in der Vorweihnachtszeit
  • Erfolgreiches Ladenlokalmanagement (Salon Lisa's Look in Willich, Subway und No Limits Fashion in Willich, Verlagerung Kindermodengeschäft Bella Bee in Willich, Art Floristik in Willich, Stinges in Schiefbahn, Schmuckgeschäft (Nachfolge Odenbach) in Schiefbahn, Architekturbüro Oberdörfer in Schiefbahn, Physiotherapiepraxis Minoritenplatz in Neersen, Rossmann in Anrath, Zwischennutzungen statt Leerstand
  • Intensive Zusammenarbeit mit den Händlergemeinschaften und weiteren Netz-werken, Netzwerkarbeit mit IHK.
Teil einer Anzeigenkampagne

Sonderaufgaben

Im Ressort „Sonderaufgaben" geht es unter anderem um die Verbesserung des ÖPNV-Angebots, Freies „WLAN" in den Ortskernen, die Teilnahme an Stadtteilfesten und den Breitbandausbau. In Sachen ÖPNV-Angebot hat der Kreis die Erstellung eines Nahverkehrsplans für das gesamte Kreisgebiet beim Planungsbüro „Planersocietät" beauftragt - hier sind die Verkehrsplaner der kreisangehörigen Städte aktiv ins Verfahren eingebunden mit dem Ziel, auch aus Sicht der Wirtschaftsförderung eine ÖPNV-Versorgung der Gewerbestandorte in Willich zu optimieren; zum Fahrplanwechsel im Sommer 2018 sollen erste Maßnahmen des neuen Nahverkehrsplans umgesetzt werden.

Thema „WLAN" in den Ortskernen: Schon seit 2015 stattet die Wirtschaftsförderung die Ortszentren mit Routern für die Bereitstel-lung kostenfreien WLANs aus. Auch durch die Zusammenarbeit mit der Freifunk-Initiative verfügen nun alle Ortszentren über entsprechende WLAN-Zugangspunkte verfügen; aktuell wird in Kooperation mit den Stadtwerken an der Realisierung weiterer WLAN-Punkte im Stadtgebiet gearbeitet - der Ausbau eines kostenfreien WLAN-Netzes in den Ortskernen soll in 2018 abgeschlossen werden.

Plakat zum Berufs-Infotag

Breitbandausbau

Auf Grundlage der Breitbandstudie (Ende 2016) ist die Wirtschaftsförderung mit mehreren Telekommunikations-unternehmen dabei, die Versorgung massiv zu verbessern.

Mit der Deutschen Glasfaser wurde die Honschaft Hardt bereits Ende 2017 komplett mit „FttH" (Fibre to the Home) Anschlüssen ausgebaut. Daran anschließend folgte und folgt aktuell der Glasfaserausbau in Münchheide und im Gewerbepark Stahlwerk Becker.

Auf der Cebit 2017 rief die Telekom eine „100 Gigabit Gewerbegebiete" Kampagne ins Leben: Willich soll hierbei die Pilotkommune sein, sodass parallel zum Glasfaserausbau in Münchheide ebenfalls im Gewerbepark Stahlwerk Becker mit dem Glasfaserausbau begonnen werden konnte: Im Ergebnis gibt es also einen doppelt abgesicherten Glasfaserausbau in den Gewerbegebieten sein, woraus sich ein Standortvorteil für die Unternehmen ergibt: Die Konkurrenzsituation der Telekommunikationsunternehmen ermöglicht vergleichbar günstige Konditionen.

Parallel zu den eigenen Initiativen hat der Kreis im Februar 2017 einen eigenen Breitbandkoordinator installiert: Ende 2017 wurde ein Kooperationsvertrag vom Landrat und den jeweiligen Bürgermeistern unterzeichnet, der flächendeckenden Breitbandausbau kreisweiten garantieren soll. Mithilfe von Bundes- und Landesfördermitteln sowie einem zehnprozentigen Eigenanteil soll das komplette Kreisgebiet mit Breitbandanschlüssen ausgestattet werden. Die Bewerbung um Fördermittel steht an, mit Beginn des Ausbaus wird Ende 2018 / Anfang 2019 gerechnet.

Kontakt - für Details bitte Namen auswählen

Herr Hehnen Telefon: 0 21 56 / 949-281 E-Mail senden
Frau Holter Telefon: 0 21 56 / 949-337 E-Mail senden
Frau Preuß Telefon: 0 21 56 / 949-295 E-Mail senden
Herr Bierwas Telefon: 0 21 56 / 949-386 E-Mail senden