Stadt Willich

Rathaus & Service

Inhalt

Ein weiterer Todesfall (archivierte Pressemitteilung)

(Erstellt am 03.05.2021 )

Darstellung Coronavirus

Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt von 130 auf 114 je 100.000 Einwohner

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag, 1. Mai, 74 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 672 Personen im Kreis Viersen als infiziert, 121 davon in WIllich.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt von 130 auf 114.

Eine weitere Person ist an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um eine 54-Jährige aus Viersen.

42 Menschen werden in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen stationär behandelt, davon befinden sich acht auf Intensivstationen, sechs werden beatmet. Überblick Fallzahlen:

  • 10.783 nachgewiesene Corona-Fälle im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie
  • 672 Menschen sind aktuell infiziert, 121 davon in Willich
  • 9.825 Genesene
  • 286 Verstorbene
  • 1.517 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne

Impfen: Keine Termine blockieren

Wer übrigens einen Termin beim Impfzentrum hat, ihn aber nicht wahrnehmen möchte, soll ihn bitte absagen. Dann kann der Termin anderweitig vergeben werden. Viele impfberechtigte Menschen können nämlich wegen des Andrangs nicht sofort einen Termin im Impfzentrum bekommen. Darum sollte niemand einen Termin blockieren, ohne ihn wahrnehmen zu wollen.

Hintergrund:  Im Impfzentrum werden zunehmend gebuchte Termine unabgesagt nicht angetreten. Dies liegt offenbar auch daran, dass manche Impfberechtigte sich parallel um einen Termin bei ihrer Hausärztin/ihrem Hausarzt bemühen. Manche schlagen zusätzlich noch den Weg über die Terminvereinbarung der Kassenärztlichen Vereinigung ein und lassen sich zugleich als impfberechtigte Kontaktperson einer Schwangeren oder einer pflegebedürftigen Person registrieren, um ihre Chance auf eine schnelle Impfung zu erhöhen.

Darum überbucht der Kreis die Termine im Impfzentrum bereits um zehn Prozent, um das Impftempo beizubehalten. Sollte auch dann noch Restimpfstoff da sein, wird die "Impfbrücke" ausgelöst: Impfberechtigte, die beim Impfzentrum registriert sind, werden kurzfristig mit einer SMS über einen frei gewordenen Termin informiert.