Stadt Willich

  • facebook
  • Twitter
  • Google-Plus
  • Youtube

Rathaus & Service

Inhalt

Infos in der Marktsprechstunde

(Erstellt am 01.02.2018 )

Spatenstich-Rede vor Zuhörergruppe

„Erster Spatenstich" für die Baumaßnahme „Umgestaltung Markt"

Jetzt geht es wirklich los: Am heutigen Donnerstag wurde der symbolische erste Spatenstich zur Umgestaltung des Willicher Marktes rund um St. Katharina (Bild unten Mitte 2017) gesetzt. Der zentrale Marktplatz in Willich bekommt also ein neues „Gesicht" - und das Ganze hatte erheblichen Vorlauf.

Was passiert konkret? In Sachen „Unterwelt" geht es um die Erneuerung von rund 900 laufenden respektive vergrabenen Metern öffentlicher Schmutz- und Regenwasserkanalisation einschließlich der Anschlussleitungen für die Anliegergrundstücke und Straßenabläufe. Parallel wird eine partielle Erneuerung diverser Versorgungsleitungen der Stadtwerke in der Peterstraße und auf dem Markt umgesetzt.

Mehr Raum für Kommunikation

Oberirdisch steht im Wesentlichen der Ausbau von etwa 3.000 Quadratmetern öffentlicher Verkehrsfläche mit hochwertigen Bodenbelag aus portugiesischem Granit an: Dazu gibt es eine Neuordnung und Umrüstung der „historischen" Straßenbeleuchtung auf LED - und generell soll's schöner, kommunikativer werden: Hochwertiges Straßenmobiliar, Wasserspiel sowie eine neue Versorgungsinfrastruktur für den Wochenmarkt und die Veranstaltungen auf dem Markt werden realisiert. Die Kosten belaufen sich in Sachen Kanalbau auf insgesamt rund 780.000 Euro, Straßenbau/Gestaltung werden rund 1,6 Millionen Euro kosten - wobei die Maßnahme nach den Förderrichtlinien als Städtebauförderungsmaßnahme von Bund und Land NRW mit 60 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst wird - rund 1,43 Millionen Euro. Zeitschiene: Mit dem Kanalbau in der Kreuzstraße wird jetzt unmittelbar begonnen, Mitte 2019 rechnen die Experten mit der Fertigstellung der kompletten Baumaßnahme.

Mitte 2019 alles fertig

Die Projektleitung seitens der Stadt liegt bei Iveta Andres vom Geschäftsbereich Landschaft und Straßen (Telefon 0 21 56 / 949 328, E-Mail: iveta.andres@stadt-willich.de); sie ist auch erste Ansprechpartnerin der Bürger bei Fragen zum Projekt und richtet eine „Marktsprechstunde" in der Stadtschmiede an der Bahnstraße ein: Ab dem 15. Februar steht sie dort wöchentlich donnerstags von 10 bis 11 Uhr für individuelle Auskünfte zum Ablauf der Baustelle zur Verfügung.

Erster Spatenstich mit Pressefotografen

Was bisher geschah...

Ein kurzer Blick zurück in die Chronik des jetzt begonnenen Umbaus:

  • 2011/2012 In einem Werkstattverfahren wird die Gesamtplanung für die Willicher Innenstadt erstellt. In diesem Prozess finden zahlreiche Workshops mit interessierten Bürgern, Anwohnern und Geschäftsleuten statt. Das Ergebnis dieses Beteiligungsprozesses ist das im Juli 2012 vom Stadtrat beschlossene Integrierte Handlungskonzept für die Innenstadt von Alt-Willich. Kernprojekt daraus ist die Umgestaltung des Marktplatzes. Verbunden mit einer veränderten Verkehrsführung (zukünftig Fußgängerzone) sollen die funktionalen und gestalterischen Mängel behoben werden, um eine neue attraktive Ortsmitte mit hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen.
  • 12/2012 Die Umgestaltung Markt wird als ein Teil des Sofort-Maßnahmenprogrammes im Planungsausschuss vorgestellt. Der Ausschuss beschließt das Programm weiter auszuarbeiten.
  • 2013 Verkehrserhebungen auf dem Markt und in der Innenstadt, öffentliche Präsentationen der Planung vor dem Einzelhandel und Bürgern.
  • 2014 Bürgerbefragung zur Verkehrsfreiheit auf dem Markt. Hohe Beteiligungsquote, über 54%, knappe Mehrheit für die Herausnahme des Verkehrs. Willicher stimmten für autofreien Marktplatz.
Bauschild vor St. Katharina
  • Ende 2014 Das ebenfalls im Rahmen des Integrierten Handlungskonzepts umgesetzte „QUARTIERSBÜRO STADTSCHMIEDE" begleitet die Umsetzung des Marktumbaus; die betroffenen Menschen werden bei der Neuplanung eingebunden.
  • Anfang 2015 MARKTGESPRÄCHE. Offene Gespräche und Workshops in der Stadtschmiede. Anregungen der Bürger dienen als Grundlage für weitere Planungsschritte
  • Mitte 2015: PLANUNGSWERKSTATT. Entwicklung von vier Vorentwürfen durch ausgewählte Planungsbüros. Die Entwürfe werden öffentlich präsentiert und diskutiert. Entscheidung für die Arbeit des Büros Kraft.Raum aus Krefeld.
Markt Spatenstich Pano
  • Mitte-Ende 2015: POLITISCHER BESCHLUSS. Nach einer politischen Entscheidung des Stadtrates wird der Vorentwurf detailliert ausgearbeitet.
  • Anfang 2016: BÜRGERENTSCHEID „Kugelahorne": Die Bürger stimmen gegen den Erhalt der Kugelahorne und folgen damit der Empfehlung der Landschaftsplaner und dem Beschluss des Stadtrats.

Kontakt - für Details bitte Namen auswählen

Frau Andres Telefon: 0 21 56 / 949-328 E-Mail senden
Frau Stall Telefon: 0 21 56 / 949-276 E-Mail senden
Herr Scholemann Telefon: 0 21 56 / 949-270 E-Mail senden