Stadt Willich

Rathaus & Service

Inhalt

Kitakinder sollen zu Hause bleiben

(Erstellt am 13.03.2020 )

Kinder malen an Tisch

Ab Montag „Betretungsverbot für Kinder in Kindertageseinrichtungen“:

Auch in Willich gilt ab Montag das von der Landesregierung erlassene „Betretungsverbot für Kinder in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen und ,Kinderbetreuungen in besonderen Fällen‘ (Brückenprojekten).“ Hiermit soll – analog zu den Regelungen an den Schulen – geholfen werden, die Infektionskette des Coronavirus einzudämmen. Also hat die Landesregierung entschieden, dass Kitakinder ab Montag zu Hause bleiben sollen.

Dazu gibt es jedoch eine Reihe von Ausnahmen, denn Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen erhalten den Betrieb ab Montag zunächst offen. Nach Info der Landesregierung geht es darum, in  Fällen, in denen beide Eltern oder Alleinerziehende „in kritischer Infrastruktur“ arbeiten, ihre Kinder wie gewohnt unter bestimmten Voraussetzungen in die Einrichtungen bringen können.

Für wen diese Ausnahmen im Kreis genau greifen, so Willichs Kita-Betriebsleiter Michael Süßbeck, soll am morgigen Samstag bei einem Treffen der Jugendämter und Schulverwaltungsämter beim Kreis geklärt werden. Sobald Festlegungen getroffen sind, werden diese hier und über die Sozialen Netzwerke der Stadt kommuniziert.

Es hilft Ihnen weiter

Herr Süßbeck Telefon: 0 21 54 / 949-542 E-Mail senden
Frau Schwerdtfeger Telefon: 0 21 56 / 949-578 E-Mail senden