Stadt Willich

Rathaus & Service

Inhalt

Straßenverkehrsangelegenheiten

(Erstellt am 07.11.2019 )

In der Stadt Willich (ca. 52.000 EW), eine lebendige, innovative Stadt in der Region Düsseldorf, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Geschäftsbereich Landschaft und Straßen eine unbefristete Vollzeitstelle

„Straßenverkehrsangelegenheiten“

mit z. Zt. 41,0 (39,0) Wochenstunden zu besetzen. Job-Sharing ist möglich, die eigenen zeitlichen Vorstellungen im Hinblick auf eine ganztägige (vor- und nachmittags) Besetzung der Stelle sind dann bereits in den Bewerbungsunterlagen darzulegen. Eine Besetzung mit jeweils zwei halben Stellenanteilen vor- bzw. nachmittags ist ausgeschlossen.

Die Erfordernisse dieser Stelle bedingen eine gewisse zeitliche Flexibilität, da neben dem Einsatz im Rahmen einer Rufbereitschaft auch die notwendigen Kontrollen bei Genehmigungsverfahren sowie bei Verkehrsbeobachtungen teilweise außerhalb der regulären Dienstzeiten stattfinden müssen.

Engagierte Bewerberinnen und Bewerber erwartet ein interessantes und breitgefächertes Aufgabengebiet.

Dazu gehören insbesondere:

  • Bearbeitung von Straßenverkehrsangelegenheiten des fließenden und ruhenden Verkehrs einschließlich Anordnung der dauerhaften straßenverkehrsrechtlichen Maßnahmen aller Straßen im Stadtgebiet sowie die Bearbeitung von Klagen und Widersprüchen
  • Leitung und Auswertung von Verkehrsuntersuchungen, -erhebungen und Geschwindigkeitsmessungen sowie Verkehrsbeobachtungen als Grundlage zur Entscheidung über verkehrliche Maßnahmen. Leitung der örtlichen Unfallkommission, Mitarbeit in der überörtlichen Unfallkommission
  • Leitung/Durchführung von Verkehrsschauen, Bekämpfung, Auswertung und Untersuchung von Verkehrsunfällen, insbesondere der Unfallhäufungsstellen. Erstellung und Fortschreibung der Schulwegpläne
  • Bearbeitung von Stellungnahmen als Straßenverkehrsbehörde zu Verkehrsplanungen, zur Bauleitplanung, Hoch-/Tiefbauprojekten, für Staatsanwaltschaften, Gerichte, Bußgeldbehörden, den ÖPNV, die DB AG sowie im Rahmen interner Anfragen
  • Erarbeitung von Planungen zur Errichtung/Optimierung der städtischen Lichtsignalanlagen und deren Anordnung bzw. Prüfung
  • Bearbeitung von Eingaben/Anfragen/Anträgen zu dauerhaften Straßenverkehrsangelegenheiten einschl. der Erstellung entsprechender Vorlagen für die politischen Gremien sowie der Koordination von Veranstaltungen der Schützenvereine (Schützenfestkoordination) und der projektbezogenen Beteiligung bei temporären StVO-Maßnahmen

Erwartet werden insbesondere:

  • Laufbahnbefähigung für den gehobenen, nichttechnischen Verwaltungsdienst (Ausnahmen hiervon werden nicht zugelassen). Abgeschlossene 2. Angestelltenprüfung bzw. abgeschlossenes Studium der Fachrichtungen Bauingenieurwesen oder Stadtplanung mit dem Studienschwerpunkt Verkehrswesen
  • Gute Kenntnisse über die anzuwendenden rechtlichen Bestimmungen (insbesondere die Straßenverkehrsordnung sowie das Straßen- und Wegerecht) und die Bereitschaft, sich in unbekannte Rechtsgebiete kurzfristig einzuarbeiten.
  • Sicherheit in der Rechtsanwendung
  • Technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen
  • Methodenkompetenz (klientenorientierte Gesprächsführung, Konfliktmanagement/ Mediation, Praxiserfahrung mit MS-Office)
  • Sozialkompetenz (Verhandlungsgeschick, diplomatische Fähigkeiten, Konfliktfähigkeit)
  • Persönliche Kompetenz (sicheres und souveränes Auftreten bei hoher Belastbarkeit, gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit, ausgeprägte Dienstleistungs-orientierung bei einem hohen Maß an Durchsetzungsvermögen, selbständiges und kreatives Arbeiten, Teamfähigkeit)
  • Weiterbildungsbereitschaft und Offenheit für neue Entwicklungen
  • Körperliche Voraussetzungen für die Wahrnehmung von Außendienstterminen und den Einsatz im Rahmen der Rufbereitschaft mit möglichen Einsätzen in den Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenende.
  • Fahrerlaubnis der Klasse B (früher Klasse 3) sowie die Bereitschaft, den privaten PKW für dienstliche Zwecke einzusetzen

Stellenbewertung

Die Stelle ist nach A 12 BBesG bzw. Entgeltgruppe 11 TVöD-VKA bewertet.

Die Eingruppierung ist vorläufig und begründet weder Vertrauensschutz noch Besitzstand.

Eine entsprechende Eingruppierung ist nur möglich, wenn im Angestelltenbereich die tarifrechtlichen Voraussetzungen erfüllt werden bzw. im Beamtenbereich die beamtenrechtlichen Bestimmungen dies zulassen

Zulassungsvoraussetzungen:

Zugelassen werden Bewerberinnen und Bewerber mit der Laufbahnbefähigung für die 2. Laufbahngruppe, 1. Einstiegsamt (ehemaliger gehobener Verwaltungsdienst) bzw. der Zweiten Prüfung für Angestellte (ehemaliger A II).

Interessentinnen/Interessenten werden gebeten, ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien) bis zum 29.11.2019 in einem verschlossenen Umschlag an den Bürgermeister der Stadt Willich, Stichwort „Bewerbung Straßenverkehrsangelegenheiten 2019“, GB Personal und Organisation, z. H. Frau Bast, 47875 Willich, zu richten.

Wir weisen darauf hin, dass die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/innen vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages. Durch die Bewerbung entstehende Kosten werden nicht erstattet.

E-Mail-Bewerbungen können auf eigenes Risiko als PDF-Datei übersandt werden. Hinweis zum Datenschutz: Bewerbungsunterlagen, die per einfacher E-Mail als unverschlüsselte PDF-Datei übersandt werden, sind auf dem Postweg gegen unbefugte Kenntnisnahme oder Veränderung nicht geschützt.

Sofern Sie Ihre Bewerbung dennoch per E-Mail zusenden möchten, verwenden Sie hierfür bitte die Adresse: personal@stadt-willich.de und den Betreff „Bewerbung Straßenverkehrsangelegenheiten 2019“. Nach Möglichkeit sollten alle Dokumente im PDF-Format vorliegen und die Gesamtgröße von 10 Megabyte nicht überschreiten.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Hans, Leiter des Geschäftsbereiches Landschaft und Straßen, Tel. 02156/949-324, gerne zur Verfügung.

Das Auswahlverfahren findet am 11.12.2019 statt.

Die Auswahlentscheidung erfolgt unter Beachtung der Bestimmungen des Landesgleich-stellungsgesetzes NRW und für Schwerbehinderte und den Schwerbehinderten gleichgestellte Menschen unter Beachtung der Bestimmungen des SGB IX.

Die Bereitschaft in der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr mitzuwirken, würden wir bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigen.

Kontakt - für Details bitte Namen auswählen

Herr Hans Telefon: 0 21 56 / 949-324 E-Mail senden
Frau Bast Telefon: 0 21 54 / 949-227 E-Mail senden