Stadt Willich

  • facebook
  • Twitter
  • Google-Plus
  • Youtube

Rathaus & Service

Inhalt

„Träume teilen" - ganz real

(Erstellt am 07.12.2017 )

Zwei Männer vor Tanne

„Wunschbaum" auch im Porsche-Zentrum Münchheide

Dass „Träume teilen" nicht nur ein Slogan zum neuen Spitzenprodukt, sondern auch gelebte, gute Absicht im Willicher Porsche-Zentrum Münchheide ist, davon konnte sich jetzt Willichs Bürgermeister Josef Heyes im Rahmen seiner regelmäßigen Besuche der heimischen Wirtschaft ein Bild machen: Zum fünften Mal steht in diesem Jahr zwischen schicken Boliden ein „Wunschbaum", mit dessen Hilfe Kinderwünsche erfüllt werden.

"Etwas zurückgeben"

Initiiert wurde die Aktion vor Jahren von Geschäftsführer Karsten Küch, der gemeinsam mit Marketingleiterin Julia Vincentz die gut laufende Entwicklung des Willicher Porsche-Zentrums (allein in den letzten drei Jahren wuchs die Belegschaft laut Küch von 36 auf 55 Mitarbeiter, unlängst wurde man zum „Porsche Classic Partner" zertifiziert) zum Anlass nehmen wollte, gerade in der Weihnachtszeit „etwas zurückzugeben".

Man suchte und fand einen Partner im Krefelder Kinderheim Kastanienhof - und seither wird jährlich von den dort lebenden Kindern der Wunschbaum im Showroom an der Jakob-Kaiser-Straße in Willich mit Wünschen „bestückt". Küch:

„Die Kinder schreiben oder malen ihre Wünsche, die übrigens oft bemerkenswert bescheiden sind, und wir hängen sie hier in den Baum, ermuntern unsere Kunden - wie zuletzt bei gutbesuchten Präsentationen - sich einen Wunsch zu ,pflücken' und diesen dann zu erfüllen."

Der Rest ist geregelt: Am Empfang werden Wunsch und Kunde notiert, der Kunde selbst - darauf wird im Sinne der Aktion Wert gelegt - besorgt das passende Geschenk, bringt es dann vor Weihnachten ins Porsche-Zentrum, und von dort aus werden die Geschenke dann vor Weihnachten anonym im Kinderheim abgeliefert. Und Küch sorgt persönlich dafür, dass keine Wünsche offen blieben: „Das wäre ganz übel, wenn manche Kinder beschenkt würden - und andere leer ausgehen."

Was inzwischen allerdings kaum noch droht: Die diesjährigen rund 150 Wünsche sind sämtlich von Kunden gepflückt, und Küch, selbst Vater einer siebenjährigen Tochter, freut sich, dass die Idee Schule gemacht hat: „Wir haben inzwischen in zwölf Niederlassungen solche Bäume stehen." Was dann auch Bürgermeister Josef Heyes freut:

„Ich schätze derartige Aktionen - auch andere Unternehmen in der Stadt Willich sind da in dieser Richtung aktiv - wirklich sehr."

Gesungenes Dankeschön

Das Ganze läuft „bei Porsches" also völlig anonymisiert ab; man möchte niemanden kompromittieren oder gar beschämen. Einen ganz konkreten Eindruck von der Freude, die so manches Geschenk bei den Beschenkten auslöst, bekam Küch dann aber unlängst, als überraschend ein Kinderchor aus dem Kastanienhof im Willicher Porschezentrum auftauchte und als Dankeschön gesungen hat. Und der ansonsten recht toughe Geschäftsführer räumt dann auch bereitwillig ein, dass da bei manchem Mitarbeiter die Augen feucht geglänzt haben - was dann mal nicht an den coolen Karossen lag...

Kontakt - für Details bitte Namen auswählen

Herr Heyes Telefon: 0 21 56 / 949-164 E-Mail senden
Herr Pluschke Telefon: 0 21 56 / 949-165 E-Mail senden