Stadt Willich

  • facebook
  • Twitter
  • Google-Plus
  • Youtube

Rathaus & Service

Inhalt

Vom "Konzept des guten Grundes"

(Erstellt am 20.12.2018 )

Anriss Jugendliche auf Couch (Symbolbild)

Fortbildungsveranstaltung des Pflegekinderdienstes der Stadt Willich

Wenn aus Pflegekindern Jugendliche werden – ist das für alle Beteiligten mitunter keine leichte Situation. Daher nahm jetzt auch eine Fortbildungsveranstaltung des Pflegekinderdienstes der Stadt Willich diese Phase genauer in den Blick: 21 Pflegeeltern (davon zwei „Erziehungsstelleneltern“) trafen sich jetzt mit dem Team des Willicher Pflegekinderdienstes und dem Referenten Oliver Hardenberg, Psychologischer Psychotherapeut, und unter anderem Fachlicher Leiter und Mitgründer des Instituts für Adoptiv- und Pflegefamilie in Münster (Ambulante Erziehungshilfen )  zu einem intensiven thematischen Austausch.

Beispiele aus der Praxis

Der Referent bot den betroffenen Eltern die Möglichkeit, eigene Probleme aus der täglichen Pflegeelternpraxis zu schildern – und entsprechende Fragen zu stellen. In vielen Fällen wurde dann gemeinsam eine analytische Erklärung der aktuellen Problematik anhand der Biografie der Kinder erarbeitet – und es wurden konkrete Hilfestellungen anschaulich aufgezeigt.

Deutlich wurde generell, dass man dem Pflegekind gerecht wird und helfen kann, wenn man sich seiner Erlebnisse aus der Vergangenheit bewusst ist – und sich dann anhand dieser klar wird, warum das Pflegekind oder der Jugendliche heute eben genau so handelt. Hardenberg führte hier auch das "Konzept des guten Grundes an": Das Kind, der Jugendliche hat immer einen guten Grund, warum es sich so verhält. Und diesen Grund gilt es zu verstehen. Wobei auch der Aspekt beleuchtet wurde, dass man diese oft schwierige Phase der Pubertät beim Übergang ins Erwachsenenalter durchaus auch als Chance begreifen und nutzen kann.

Konkrete Tipps

Es wurde in der Fortbildung sehr offen und konkret gearbeitet – was dann dazu führte, dass „die Rückmeldung der Pflegeeltern nach der Veranstaltung durchweg sehr positiv“ gewesen sei, bilanziert Ulrike Groetelaers vom Pflegekinderdienst der Stadt Willich.  

Kontakt - für Details bitte Namen auswählen

Frau Groetelaers Telefon: 0 21 54 / 949-583 E-Mail senden
Herr Lukossek Telefon: 0 21 54 / 949-625 E-Mail senden