Stadt Willich

  • facebook
  • Twitter
  • Google-Plus
  • Youtube

Willich & ich

Inhalt

Bildungs- und Teilhabepaket

Unter dem Motto - Mitmachen möglich machen - läuft das Bildungs- und Teilhabepaket auch im Kreis Viersen.

Mit dem vom Bund beschlossenen Bildungs- und Teilhabepaket haben im Kreis Viersen mehr als 10.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene einen Rechtsanspruch auf Bildung und soziale Integration.

Wer hat einen Anspruch?

Wenn Sie SGB 2 Leistungen (Hartz 4), Wohngeld, Kinderzuschlag oder Sozialhilfe erhalten und mindestens ein Kind haben,dann können Sie die Leistungen für Kinder und Jugendliche beantragen.

Die Kreisverwaltung koordiniert und organisiert die Umsetzung des Förderpakets.

Wo stelle ich einen Antrag?

Empfängerinnen und Empfänger von SGB 2 Leistungen können ihre Anträge in allen Dienststellen des Jobcenters Kreis Viersen abgeben. Sie erhalten auch von dort weiteren Bescheid.

Für die Bezieher von Sozialhilfe oder Wohngeld und bei Kindern und Jugendlichen, für die es Wohngeld oder einen Kinderzuschlag gibt, ist die Kreisverwaltung für die Bearbeitung zuständig. Sie können Anträge aber vor Ort im Jobcenter oder auch beim Team Soziale Grundversorgung im Beschäftigungs- und Leistungszentrum Willich abgeben. Die Anträge werden dann entsprechend weitergeleitet.

Wo erhalte ich die Antragsvordrucke?

Entsprechende Antragsvordrucke sind im Beschäftigungs- und Leistungszentrum Willich beim Jobcenter oder bei der Sozialen Grundversorgung und bei der Kreisverwaltung erhältlich. Außerdem stehen sie unter www.kreis-viersen.de zum Download bereit.

Welche Leistungen gibt es und welche Bedingungen müssen erfüllt sein?

  • Ausflüge und Klassenfahrten

Schon in der Vergangenheit wurden die tatsächlich anfallenden Kosten für mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen von SGB 2 Leistungen und der Sozialhilfe übernommen. Diese Regelung gilt jetzt auch für eintägige Ausflüge und ist erweitert worden auf Kinder in Kindertagesstätten. Taschengeld wird nicht übernommen.

  • Schulbedarf

Für den persönlichen Schulbedarf wird zu Beginn eines Schulhalbjahres beim Bezug von SGB 2 - oder Sozialhilfeleistungen automatisch ein zusätzlicher Geldbetrag ausgezahlt. Beginnend mit dem 01. August 2011 fließt ein Betrag in Höhe von 70,00 € und zum 01. Februar 2012 in Höhe von 30,00 €.

  • Schülerbeförderung

Bei Schülerinnen und Schülern, die für den Besuch der nächstgelegenen Schule auf Schülerbeförderung angewiesen sind, werden die dafür erforderlichen tatsächlichen Aufwendungen berücksichtigt. Dies gilt jedoch nur dann, wenn die Kosten nicht von Dritten übernommen werden (z.B. Leistungen nach der Schülerfahrtkostenverordnung).

  • Lernförderung (Nachhilfeunterricht)

Wenn das Erreichen des Klassenziels, d.h. die Versetzung in die nächste Klassenstufe, gefährdet ist, kommt im Ausnahmefall außerschulischer Nachhilfeunterricht in Frage. Vorrangig sind immer die in der Regel kostenlosen schulischen Angebote (z.B. von Fördervereinen) zu nutzen. Die Notwendigkeit wird durch die Schule bescheinigt.

  • Soziale und kulturelle Teilhabe

Damit sich Ihr Kind in Vereins- und Gemeinschafsstrukturen integrieren kann, bekommt Ihr Kind bis zum 18. Lebensjahr Teilhabeleistungen für Vereins-, Kultur- und Freizeitangebote. In diesem Zusammenhang können bis zu 10,00 € pro Monat abgerufen werden, welche in der Regel in Form der Direktzahlung beispielsweise an den Sportverein gezahlt werden.

  • Zuschuss zum Mittagessen in Schulen und Kindertagesstätten

Ein Element des Förderpaketes ist der Zuschuss für das gemeinsame Mittagessen, wenn Schule oder Kita ein entsprechendes Angebot bereithalten. Der bei den Eltern verbleibende Eigenanteil liegt bei 1,00 € pro Tag. Der Zuschuss wird direkt an den Anbieter d.h. Träger der Kita oder schulischen Betreuungsmaßnahme ausgezahlt. Die Nachzahlung für Januar 2011 bis März 2011 beträgt pro Kind 78,00 €, welche Sie unmittelbar erhalten können, sofern Sie zurzeit nicht an einem Förderungsprogramm zur Mittagsverpflegung wie z.B. Kein Kind ohne Mahlzeit teilnehmen.

Was Sie sonst noch wissen sollten!

Das Programm Kein Kind ohne Mahlzeit wird bis zum 31.07.2011 fortgesetzt. Ab dem 01.08.2011 erfolgt die Förderung über das Bildungs- und Teilhabepaket. Erhält Ihr Kind also zurzeit über das Programm Kein Kind ohne Mahlzeit eine vergünstigte Mittagsmahlzeit und diese Verpflegung soll auch im Schuljahr 2011/12 fortgesetzt werden, dann beantragen Sie bitte frühzeitig die Bezuschussung ab dem 01.08.2011 bei den zuständigen Stellen des Jobcenters oder der Kreisverwaltung Viersen.

Einen Anspruch auf die Nachzahlung Januar bis März 2011 in Höhe von 78 € haben Sie nicht, wenn Sie bereits eine Bezuschussung über das Programm Kein Kind ohne Mahlzeit erhalten haben.