Stadt Willich

  • facebook
  • Twitter
  • Google-Plus
  • Youtube

Rathaus & Service

Inhalt

Geburt beim Standesamt beurkunden

Sie haben Nachwuchs bekommen? Herzlichen Glückwunsch!

Für die Beurkundung der Geburt Ihres Kindes ist das Standesamt zuständig, in dessen Bezirk das Kind geboren wurde.

Die Geburt muss innerhalb einer Woche beim Standesamt angezeigt werden. Bei der Geburt in einer Klinik erledigt dies die Klinikverwaltung.

Hausgeburt

Ist Ihr Kind zu Hause geboren? Dann müssen Sie dem Standesamt die Geburt selbst mitteilen oder eine andere Person damit beauftragen.

Folgende Personen sind in dieser Reihenfolge verpflichtet, die Geburt innerhalb einer Woche zu melden:

  • der Vater des Kindes
  • die Hebamme, die bei der Geburt anwesend war
  • der Arzt, der bei der Geburt anwesend war
  • jede andere Person, die dabei war oder von der Geburt aus eigenem Wissen unterrichtet ist
  • die Mutter, sobald sie zur Anzeige imstande ist.

Die Geburtsanzeige muss persönlich erfolgen.

Nach der Beurkundung der Geburt erhalten Sie beim Standesamt drei gebührenfreie Geburtsbescheinigungen für die Beantragung von Elterngeld, Kindergeld und Mutterschaftsbeihilfe.

Geburtsurkunde und beglaubigter Ausdruck des Geburtseintrags können auf Wunsch ausgestellt werden. Hierfür sind die entsprechenden Gebühren zu entrichten.

Erforderliche Unterlagen

  • Bescheinigung der Hebamme oder des Arztes über die Geburt
  • Personalausweis oder Reisepass der Eltern

sowie:

Wenn die Eltern verheiratet sind

Zusätzlich

  • beglaubigte Abschrift/Ausdruck aus dem Eheregister oder
  • Eheurkunde und Geburtsurkunden von Vater und Mutter

Wenn die Mutter ledig ist

Zusätzlich

  • Geburtsurkunde der Mutter

Wenn die Mutter geschieden ist

Zusätzlich

  • beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister mit Scheidungsvermerk

Wenn die Mutter verwitwet ist

Zusätzlich

  • beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister mit Vermerk, dass der Ehemann verstorben ist

Bei nicht miteinander verheirateten Eltern

(Vaterschaft ist bereits anerkannt oder soll vor Beurkundung der Geburt anerkannt werden): zusätzlich

  • Geburtsurkunde oder beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister des Vaters
  • alle vor der Geburt des Kindes abgegebene Erklärungen (z.B. Vaterschaftsanerkennung)

Kontakt - für Details bitte Namen auswählen

Frau Janßen Anzeige von Geburten Telefon: 0 21 54 / 949-556 E-Mail senden