Stadt Willich

Rathaus & Service

Inhalt

Kanalanschluss über Druckentwässerungsanlagen

Seit circa zehn Jahre werden in unserem Stadtgebiet Druckentwässerungsanlagen gebaut.

Diese von Fachleuten anerkannte Art der Abwasserentsorgung gilt schon seit Jahren als echte Alternative zum sogenannten Freigefällekanal.

Überall dort, wo meistens auf Grund der Anschlusslänge nicht die Möglichkeit besteht, das anfallende Abwasser über einen Freispiegelkanal abzuleiten, kommt die Druckentwässerung zum Tragen.

Um die Funktion der oben genannten Anlage zu gewährleisten, bedarf es in jedem Fall Einzelpumpstationen mit Schneidräder, die auf den jeweiligen zu entwässernden Grundstücken eingebaut werden müssen.

Diese Pumpen sorgen dafür, dass das Abwasser in und durch die öffentliche Sammelleitung (PE-HD Rohre mit geringem Querschnitt) bis zum Übergabepunkt transportiert wird.

Es entstehen Kosten für den Eigentümer wie folgt:

  • die Kosten für die Anschaffung der Pumpstation
  • der zu zahlende Beitrag für die Herstellung des Grundstücksanschlusses (Kostenersatz) und
  • noch die zu leistenden Kanalanschlussbeiträge