Stadt Willich

Rathaus & Service

Inhalt

Unterhaltung öffentlicher Grünanlagen (Straßen, Wege, Parks)

Die Stadt Willich unterhält im Straßenbereich sowie in den Park- und Grünanlagen eine große Anzahl verschiedener Grünflächen, welche die Lebensqualität in der Stadt Willich steigern.

Regelmäßige Pflege

Diese öffentlichen Grünflächen werden regelmäßig gepflegt. Mit der Pflege werden die Gemeinschaftsbetriebe Willich beauftragt.

Die Arbeiten werden nach einem Pflegeplan ausgeführt. Die Einhaltung des Pflegeplanes wird in regelmäßigen Abständen überprüft. Bei Bedarf wird der Pflegeplan angepasst.

Kleinere Umgestaltungen

Kleinere Umgestaltungen werden in Zusammenarbeit mit den Gemeinschaftsbetrieben Willich durchgeführt.

Sollten Sie Fragen zur Pflege und Unterhaltung der städtischen Grünflächen haben, sprechen Sie uns bitte an.

Naturnahes Grün

In den Grünstreifen entlang der Straßen gibt es viele Bodendecker- und Gehölzflächen. Die Pflege dieser Flächen erfolgt in aufwändiger und zeitintensiver Handarbeit: dem Unkraut wird hier vor allem mit der Schuffel zu Leibe gerückt.

Gemeinsam mit den Gemeinschaftsbetrieben werden zu Beginn eines jeden Jahres einzelne Standorte ausgewählt, die nach einem längeren Pflegerückstand einer dringenden Überarbeitung bedürfen. Die Rodung der verunkrauteten Flächen und an gleicher Stelle die Anlage einer Rasenfläche würde zukünftig die Pflege vereinfachen. Eine maschinelle Pflege in Form von Mahd wäre schneller und preiswerter durchzuführen.

Um durch die Umwandlungsarbeiten einen ökologischen Mehrwert zu erzielen, wird im Willicher Stadtgebiet ein artenreicher Gräser-Kräuter-Rasen angegt.
Dazu werden zunächst die Pflanzflächen gerodet. Danach wird der vorhandene Mutterboden entfernt und durch Kies oder Schotter ersetzt. Zum einen entsorgt man damit die in der Erde schlummernden Samen von Quecke, Löwenzahn und anderen Unkräutern. Zum anderen magert man den Standort aus.
Ein nährstoffärmerer Standort ist für große Artenvielfalt eine wichtige Bedingung. Zugleich verhindert das begrenzte Nahrungsangebot ein zu kräftiges Wachstum der Gräser und Kräuter und es genügen 2 Mahddurchgänge pro Jahr.

Je nach Lage in der Örtlichkeit wird dabei noch einmal zwischen salzverträglichen Bankettmischungen, Kräuterrasen und sogenanntem Schattsaum (einer Pflanzengesellschaft aus dem Laubwald) unterschieden.

Bereits nach einem Jahr führen die Ansaaten zu einem artenreichen und bunten Ergebnis. Ein endgültiges Resumee lässt sich erst nach Jahren ziehen, da Ansaaten - anders als Anpflanzungen - eine Entwicklungsdynamik in sich bergen. Die ersten Eindrücke sprechen dafür, dass die Umwandlung gelungen ist und auf jeden Fall eine Verbesserung darstellt.

Hier ist als Vorher-Nachher-Vergleich die Verkehrsinsel Vennheide zu sehen. Einmal im Januar, dann im Juli 2015.

Vennheide Verkehrsinsel Januar 2015

Vennheide Verkehrsinsel Juli 2015

 

Es hilft Ihnen weiter

Herr Otterbein Telefon: 0 21 56 / 949-327 E-Mail senden
Herr Kublank Telefon: 0 21 56 / 949-326 E-Mail senden