Stadt Willich

Rathaus & Service

Inhalt

Duales Studium zum Bachelor of Laws - Stadtinspektoranwärter/in

Die Ausbildung bzw. das Studium als Stadtinspektoranwärter/in wird sowohl in der Stadtverwaltung Willich als auch an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (FHöV NRW) in Duisburg absolviert. Daher hast Du den Vorteil, dass Praxis und Theorie stets miteinander verknüpft werden und das Gelernte zeitnah von Dir in der Praxis angewendet werden kann. Das Studium und die praktische Ausbildung werden im Wechsel blockweise jeweils über mehrere Monate hinweg durchgeführt. Insgesamt absolvierst Du 21 Monate fachwissenschaftliches Studium (vier Semester und ein Projektstudium) und 15 Monate fachpraktische Ausbildung.

Die praktische Ausbildung erfolgt in der Stadtverwaltung in den Bereichen Ordnungsverwaltung, Personal und Organisation, Leistungsverwaltung und Finanzverwaltung. In jedem dieser vier praktischen Ausbildungsabschnitte absolvierst du am Ende des jeweiligen Abschnittes eine Modulprüfung, die bewertet wird. Außerdem erhältst Du von Deinen Ausbildern/-innen hinsichtlich des Umfanges und der Anwendung der Fachkenntnisse, des Interesses und der Motivation sowie der allgemeinen Leistungsfähigkeit eine Beurteilung. Das erforderliche Fachwissen und den Umgang mit Gesetzen erlernst Du während des Studiums. Die Fächer wie Staats-, Kommunal- und Sozialrecht, Zivilrecht, kommunales Finanzmanagement, öffentliche Betriebswirtschaftslehre und Verwaltungspsychologie sind zu verschiedenen Modulen zusammengefasst. Jedes Modul schließt Du mit einer Prüfungsleistung (z.B. Klausur, Fachgespräch, Hausarbeit) ab, die Du bestehen musst.

Am Ende Deiner Ausbildung schreibst Du eine Bachelorthesis. Im Rahmen des Kolloquiums stellst Du diese vor und verteidigst sie.

Die Ausbildung bei der Stadt Willich beginnt jeweils am 1. September eines Jahres und dauert 3 Jahre. Die Ausbildung endet mit dem Kolloquium an der Fachhochschule. Sie wird in Form eines Vorbereitungsdienstes für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, absolviert. Während der Ausbildung bist Du Beamtin bzw. Beamter auf Widerruf.

Einstellungsvoraussetzungen

  • in der Regel Höchstalter zum Einstellungstermin von 38 Jahren (§ 14 LBG NRW, hier findet ihr ebenfalls die Ausnahmeregelungen)
  • Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union (§ 7 Abs. 1 BeamtStG)
  • Abitur oder uneingeschränkte Fachhochschulreife (schulischer und praktischer Teil)

Ausbildungsvergütung

  •          Anwärterbezüge 1.305,68 Euro

Des Weiteren werden Dir vermögenswirksame Leistungen gezahlt.

Du hast Anspruch auf 30 Urlaubstage pro Kalenderjahr. Ebenso erhältst Du zur Vorbereitung auf das Kolloquium 3 Tage Sonderurlaub, sowie jeweils einen weiteren Tag für das Kolloquium und für die Graduierungsfeier.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung wird Dir der akademische Grad „Bachelor of Laws“ verliehen. Nachdem Du Dich in der der Ausbildung folgenden dreijährigen Probezeit bewährt hast, erfolgt eine Verbeamtung auf Lebenszeit.

Eingestellt werden Beamtenanwärter/innen immer zum 01. September eines Einstellungsjahres.

Es hilft Ihnen weiter

Frau Kreuels Telefon: 0 21 54 / 949-202 E-Mail senden