Stadt Willich

  • facebook
  • Twitter
  • Google-Plus
  • Youtube

Rathaus & Service

Inhalt

G9, jetzt - Volksbegehren

Abitur nach 13 Jahren an Gymnasien: mehr Zeit für gute Bildung, G9 jetzt!

In der Zeit vom 02.02.2017 bis zum 07.06.2017 findet im Land Nordrhein-Westfalen das Volksbegehren „Abitur nach 13 Jahren an Gymnasien: mehr Zeit für gute Bildung, G9 jetzt!" statt. Hierzu legen alle Kommunen in NRW s.g. Eintragungslisten der unabhängigen Elterninitiative „G9-jetzt! In NRW" aus.

In der Stadt Willich werden die Eintragungslisten im Wahlamt (Zimmer 106, 1. OG) - Schloss Neersen, Hauptstr. 6, 47877 Willich, in der Zeit vom 02.02.2017 bis 07.06.2017 ausgelegt und während der folgenden Zeiten für die Eintragung bereitgehalten:

  • montags bis freitags: von 8:30 - 12:30 Uhr
  • mittwochs: von 14 - 18 Uhr

zusätzlich erfolgt die Auslegung der Listen an den im Folgenden aufgeführten Sonntagen:

  • Sonntag, 19. Februar 2017
  • Sonntag, 26. März 2017
  • Sonntag, 30. April 2017
  • Sonntag, 28. Mai 2017

jeweils von 9 bis 13 Uhr

Eintragungsberechtigt ist, wer am Tage der Eintragung zum Landtag wahlberechtigt ist. Zur Landtagswahl ist wahlberechtigt, wer

  • Deutscher im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetztes ist
  • Das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat und
  • Mindestens seit dem 16. Tag vor dem 07.06.17 seine Hauptwohnung hat.

Zur Eintragung wird zugelassen, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist, es sei denn, dass sie oder er das Stimmrecht verloren hat. Der/die Eintragungsberchtigte muss, um die Identität mit dem Wählerverzeichnis abgleichen zu können, einen Identitätsnachweis mitbringen und hat sich über seine/ihre Person auszuweisen. Deshalb ist der Personalausweis oder Reisepass mitzubringen und vorzuzeigen.

Eintragungsschein "G9 jetzt"

Antrag auf Ausstellung eines Eintragungsscheins für das Volksbegehren "G9 jetzt!".

Stimmberechtigte können auch auf einem Eintragungsschein ihre Unterstützung des Volksbegehrens erklären, sofern sie den Eintragungsschein der Gemeinde des Wohnorts so rechtzeitig übersenden, dass er dort spätestens am letzten Tag der eintragungsfrist innerhalb der Auslegungszeit für die Eintragungslisten eingeht.

(Die Erteilung eines Eintragungsscheines kann schriftlich oder mündlich beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare Übermittlung in elektronischer Form als gewahrt. Eine fernmündliche Antragstellung ist unzulässig.)

Kontakt - für Details bitte Namen auswählen

Herr Werkes Telefon: 0 21 56 / 949-160 E-Mail senden
Frau Dymowski Telefon: 0 21 54 / 949-159 E-Mail senden