Stadt Willich

  • facebook
  • Twitter
  • Google-Plus
  • Youtube

Kultur & Bildung

Inhalt

Max Servos

Portrait von Max ServosMax Servos wurde 1877 als zweiter Sohn von Joseph Servos und Sibilla Frenkel geboren. Er heiratete die aus Ahlen stammende Rosa Rosenberg. Das Ehepaar hatte drei Kinder: Ella (*1908), Fritz (*1909) und Meta (*1918).

Die Familie wohnte im Haus Kirchplatz 5-7. Max Servos führte ein Konfektionsgeschäft, in dem er Manufakturwaren und Berufskleidung verkaufte. Außerdem betrieb er einen Ölhandel, weshalb er in Anrath auch unter dem Namen "Der Öler" bekannt war.

Max Servos war Kriegsteilnehmer im Ersten Weltkrieg und erhielt dabei das Eiserne Kreuz. Er war stark im gesellschaftlichen Leben Anraths verwurzelt, gehörte 1899 zu den Gründern des Turnvereins Anrath und war Mitglied der Anrather Bürgerschützengesellschaft.

Während die beiden Töchter Ella und Meta 1939 nach England emigrierten, blieben Max, seine Frau und Sohn Fritz Servos in Anrath.

Max und Rosa Servos wurde am 25.7.1942 nach Theresienstadt deportiert. Im Januar des folgenden Jahres starb dort Rosa Servos. Max Servos verschied am 3.3.1944.

Auch sein Sohn Fritz überlebte den Holocaust nicht - er kam 1944 vom Ghetto Riga über Stutthof nach Buchenwald, wo er wahrscheinlich ermordet wurde.

"Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist" ( Gunter Demnig )

Standort Kirchplatz 4-6
47877 Willich
Ortsteil Anrath
Lebensweg Deportation - tot

Google Maps mit Tastatursteuerung

Tastaturfokus auf Karte setzen
Verwenden Sie die ESC-Taste, um den Tastaturfokus wieder von der Karte weg zu nehmen.