Stadt Willich

  • facebook
  • Twitter
  • Google-Plus
  • Youtube

Kultur & Bildung

Inhalt

Otto Schönewald

Portrait von Otto SchönewaldDer aus Büren stammende Viehhändler Otto Schönewald zog nach der Hochzeit mit Klara Wallach nach Schiefbahn, das Ehepaar hatte einen Sohn namens Bruno. Die Familie lebte im Haus Königsheide 9 (heute Königsheide 14), das dem Vater der Ehefrau, David Wallach gehörte.

1938 wurde Otto Schönewald die Ausübung seines Gewerbes als Viehhändler untersagt. Nach der Reichspogromnacht wurde er am 17.11.1938 in das KZ Dachau gebracht und erst am 18.2.1939 wieder entlassen.

Die Familie Schönewald wurde am 11.12.1941 von Schiefbahn ins Ghetto Riga deportiert. 1943 wurden er und seine Familie in Riga-Kaiserwald ermordet.

"Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist" ( Gunter Demnig )

Standort Königsheide 14
47877 Willich
Ortsteil Schiefbahn
Lebensweg Deportation - tot

Google Maps mit Tastatursteuerung

Tastaturfokus auf Karte setzen
Verwenden Sie die ESC-Taste, um den Tastaturfokus wieder von der Karte weg zu nehmen.