Stadt Willich

  • facebook
  • Twitter
  • Google-Plus
  • Youtube

Kultur & Bildung

Inhalt

Rosetta Salm

Portrait der Schiefbahner Jüdin Rosetta Salm Rosetta Salm, geborene Wolff, wurde am 25. Oktober 1872 in Mertloch, Kreis Mayen geboren. Dort lebte die große Familie Wolff, u.a. auch ihre Schwester Juliana Wolff, die Moses Kaufmann aus Schiefbahn heiratete.

Um 1920 zog sie erstmals zu ihrer Schwester und ihrem Schwager nach Schiefbahn und wohnte damals im Haus Hochstraße 7. Von Beruf war sie Köchin und Haushälterin und meldete sich mehrfach aus Schiefbahn ab, um an anderen Orten zu arbeiten. Sie kehrte aber immer wieder in das Haus der Kaufmanns in Schiefbahn zurück.

Zuletzt musste auch sie unter dem Druck der Nazis zur Familie Wallach in die Willicher Straße 15 ziehen. Von dort wurde sie mit ihrem Sohn Albert, Sophia und Lina Wallach, Hulda Wallach, Klara, Otto und Bruno Schönewald, Cäcilie Wolff und der fünfköpfigen Familie Rübsteck am 11. Dezember 1941 über Düsseldorf nach Riga ins dortige Ghetto deportiert.

Im März 1942 ist sie dort ermordet worden.

"Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist" ( Gunter Demnig )

Standort Hochstraße 40
47877 Willich
Ortsteil Schiefbahn
Lebensweg Deportation - tot

Google Maps mit Tastatursteuerung

Tastaturfokus auf Karte setzen
Verwenden Sie die ESC-Taste, um den Tastaturfokus wieder von der Karte weg zu nehmen.