Stadt Willich

Wirtschaft & Verkehr

Inhalt

Mobilität

Bus in Schiefbahner Innenstadt

Jeder Mensch ist auf die ein oder andere Art mobil: Die Mobilität beschreibt jede Bewegung von Personen innerhalb räumlicher und gesellschaftlicher Systeme und ist fester Bestandteil unseres täglichen Lebens. Ob zu Fuß, mit dem Rad, dem Auto oder dem ÖPNV – hier werden Sie über aktuelle Themen rund um die Mobilität und Verkehr, in Willich, informiert.

Im Kontext des Klimawandels und der Verkehrswende gewinnt umweltfreundliche und alternative Mobilität zunehmend an Bedeutung. Obwohl der private PKW noch immer die Mobilität der Menschen in Deutschland – insbesondere im ländlichen Raum – prägt, gehen die alternativen Angebote mittlerweile weit über den ÖPNV hinaus. Werden diese Angebote mit dem ÖPNV verknüpft, entstehen neue Mobilitätsformen – Multi- und Intermodalität –, wodurch Wege verkürzt und effizienter zurückgelegt werden können.

Was ist eine Multi- und Intermodalität

Die Multimodalität ermöglicht einer Person das Kombinieren von Verkehrsmitteln innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Für die zurückzulegenden Wege werden die zur Option stehenden Verkehrsmittel und Routen geprüft und sorgfältig ausgewählt, so dass das Verkehrsmittel genutzt wird, welches zum Zurücklegen einer bestimmten Strecke am besten geeignet ist. Die Intermodalität stellt in gewisser Weise eine Weiterentwicklung des Mobilitätsverhaltens dar und bildet die nächste Stufe der Multimodalität. Diese beschreibt das Nutzen unterschiedlicher Verkehrsmittel innerhalb eines Weges. Statt jeden Tag das, für den vorliegenden Zweck, am besten geeignete Verkehrsmittel zu nutzen, werden die Modi bei intermodalem Verhalten beliebig kombiniert. Grundvoraussetzung für die genannten Mobilitätsformen ist eine gewisse Angebotsvielfalt, die eine Alternative zum privaten PKW darstellt.

Mobilitätsstationen und ihr Ziel

Die wohl bekanntesten und sichtbarsten Ausprägungen eines multimodalen Systems sind die sogenannten „Mobility Hubs“ (Mobilitätsstationen). Diese können zwar in ihrer Form, Größe oder im Mobilitätsangebot variieren, dienen jedoch alle demselben Zweck: An zentralen Umsteigeknoten des ÖPNV werden weitere Mobilitätsangebote (Car- und Bike-Sharing etc.) gebündelt, die den Wechsel zwischen Verkehrsmitteln vereinfachen und Umsteigwege verkürzen.

Obwohl Mobilitätsstationen viele Vorteile mit sich bringen und einen wesentlichen Beitrag zur Verkehrswende leisten, indem sie Multi- und Intermodalität begünstigen, sind sie bis dato eher ein (groß-)städtisches Phänomen. Für viele ländliche Kommunen, wie Willich, ist es ausgesprochen schwierig ein gutes und gleichzeitig finanzierbares öffentliches Mobilitätsangebot bereitzustellen. Insbesondere die polyzentrische Struktur der Stadt erschwert eine effektive Nahmobilität. Dennoch ist die Stadt bemüht, die Mobilität ihrer Bürgern und Bürgerinnen zu verbessern und das Angebot an öffentlichem Verkehr auszubauen.

Aufgaben und Ziele der Verwaltung

Um den Anteil des Umweltverbunds (ÖPNV, Rad- und Fußverkehr) zu erhöhen, Emissionen zu senken und eine lebenswertere Stadt zu entwickeln, bedarf es guter Planung und einer nachhaltigen Denkweise. Unsere Aufgaben dabei sind:

  • Verkehrsentwicklung und Verkehrsentwicklungsplanung, Verkehrsberuhigung
  • Nahverkehrsplanung für Bus und Bahn
  • Die Prüfung und Planung alternativer Mobilitätsangebote
  • Planungen und Konzepte für eine Fahrrad- und Fußgänger freundlichere Stadt Willich
  • Austausch mit Nahverkehrsunternehmen und anderen Kommunen (Zukunftsnetz Mobilität)
  • Erarbeitung von Verkehrskonzepten für einzelne Stadtteile sowie Parkraumplanung
  • Die Begleitung des Mobilitäts- und Verkehrskonzeptes (MoVe) der Stadt Willich

Ansprechpartner

Herr Müller, Telefon: 0 21 56 / 949-357, E-Mail: steven.mueller@stadt-willich.de

Es hilft Ihnen weiter

Herr Orth Telefon: 0 21 56 / 949-272 E-Mail senden