Schlossfestspiele Neersen

  • Logo Facebook

Schlossfestspiele

Inhalt

Unsere Extras

Allein in der Sauna

Ein kabarettistisch-komödiantischer Monolog von Frank Pinus. Mit Jan Schuba

Allein in der SaunaWarum Männer und Frauen eben doch (nicht?) zusammenpassen...

Eine Karriere als Rechtsanwalt mit Promiklienten, eine liebende Gattin, zwei wunderbare Kinder, eine 22jährige Geliebte: Karl-Heinz "Kalle" König dürfte eigentlich happy mit seinem Leben sein. Der entspannende Saunabesuch wird allerdings dieses Mal anders, nicht nur, weil Kumpel Torsten keinen Sinn darin sieht, einem reinen "Männerabend" ohne Frauen beizuwohnen: Das penibel eingerichtete Leben gerät ins Wanken, als sich Kalle "Allein in der Sauna" wiederfindet. In dieser Abrechnung mit sich selbst stellt Kalle fest, dass längst nicht alles perfekt ist: Die neue Brille ist ein untrügliches Zeichen für das fortschreitende Alter. Manche Tests im Krankenhaus sind einfach demütigend und wenn der Psychiater das Problem zu klein geratener Körperteile auf eigenwillige Weise lösen will, hilft nur noch Flucht. Und dann ist da Sanni, die Ehefrau. Aber verschiedene Sichtweisen auf Shopping, Grillteller und Wollust unterm Rasensprenger erschweren selige Zweisamkeit. An diesem Abend merkt Kalle, dass sein eigentlich klar gezeichnetes Männerbild auf der Kippe steht. Und weil das Leben draußen weiterläuft, bringt nicht nur die Sauna Kalle ins Schwitzen...

Ein zwerchfellerschütternder Monolog mit zahlreichen Seitenhieben gegen alles, was das Zusammenleben zwischen Frau und Mann häufig so verkompliziert.

Jan Schuba studierte nach seinem Magister in Theater-, Film- und Publizistikwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Schauspiel an der Schauspielschule Mainz. Als Regisseur hat er seit 2012 mehrere Produktionen inszeniert. Ebenfalls 2018 beendete er seine Ausbildung zum geprüften Kulturmanager, ist in Film- und TV-Produktionen zu sehen und steht als Sänger im Galabereich auf der Bühne.

Ratssaal Schloss Neersen

Mein ferner lieber Mensch

Lesung über den Briefwechsel von Olga Knipper und Anton Tschechow
Mit Reinhild Köhncke, Christian Miedreich (Schauspiel) Maren Donner (Klavier)
Regie: Christine Csar

Die Schauspielerin Olga Knipper (1868-1959) lernte den Arzt und Dichter Anton Tschechow mit 30 Jahren kennen, als er den Proben einer Neuinszenierung seines Stückes „Die Möwe" im Moskauer Kunsttheater beiwohnte.

Olga war 30, als die Bekanntschaft mit Tschechow begann, er 38 und schon im vorgerückten Stadium seiner Tuberkulose. Gerade 5 Jahre hatten die beiden miteinander, von April 1899 bis zu seinem Tod im Juli 1904. Der traurigen
Tatsache, dass sie über viele Monate des Jahres getrennt waren - Olgas Karriere als gefeierte Schauspielerin und Publikumsliebling hielt sie in Moskau, während Tschechow zumindest während der langen Wintermonate seiner Krankheit wegen auf Jalta lebte - verdanken wir heute diese faszinierende Korrespondenz. Hunderte von Briefen haben die beiden über die Jahre gewechselt. Vereinbart war ein Brief pro Tag, aber da die Post oft unverhältnismäßig lange dauerte, waren Telegramme oft der Ausweg. Diese Briefe sind nicht nur sehr liebevoll, spontan, phantasievoll-zärtlich, sondern auch kulturgeschichtlich sehr informativ, weil Olga Tschechow über sehr vieles berichten musste, u. a. über Theaterproben, Aufführungen, die Reaktion von Presse und Publikum, den Moskauer Alltag und das gesellschaftliche Leben. Die Briefe besitzen einen Zauber, der ganz unmittelbar und heutig ist. (Quelle: S. Fischer Verlage, Buchbeschreibung)

Christian Miedreich und Reinhild Köhncke lesen aus dem Briefwechsel zwischen den beiden unter der Regie von Christine Csar. Musikalisch wird das Programm von der Pianistin Maren Donner begleitet.

Ratssaal Schloss Neersen

Slam im Schloss!

Poetryslam: ein moderner, schneller Dichterwettstreit - moderiert von Markim Pause

Portrait von Markim PauseDie Wort-Spiele sind eröffnet: Nach dem grandiosen Erfolg des allerersten Poetry Slams bei den Schlossfestspielen, aus dem gleich zwei Sieger hervorgingen, kommt nun die zweite Runde. Erneut treten die besten Slamer und Slamerinnen aus der Region in einem vielversprechenden Battle gegeneinander an, um ihre selbst geschriebenen Texte zu präsentieren. Erlaubt ist dabei (fast) alles für die Bühnenperformance im Ratssaal, egal ob als Geschichte erzählt, im Rap verpackt oder Free-Style auf Zuruf des Publikums – alles ist möglich. Für Jeden ist etwas dabei, das sollte man sich nicht entgehen lassen. Wer holt sich in diesem Jahr den Sieg?

Ratssaal Schloss Neersen

Sissi - Kaiserin der Herzen

Von und mit Chris Pichler

SissiNach ihrem überragenden Erfolg 2021 wird die wunderbare Chris Pichler noch einmal ihren neuen Abend: „Sissi - Kaiserin der Herzen" präsentieren. Wer war Sissi? - Jene Frau, auf deren Spuren sich heute Millionen von Menschen jährlich begeben.

Eine Kaiserin im Rampenlicht, die nicht im Licht stehen wollte, immer auf der Suche, immer aufbegehrend, immer in Bewegung. Eine Zweifelnde, Wandernde, die nie ankam. Ein Leben gezeichnet von Erfolg, Glamour, Reichtum und schweren Schicksalsschlägen: „Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen."

Ein junges Mädchen steigt zur Kaiserin auf. Ein Traum wird Wirklichkeit. Ihr Schönheitskult ist sagenhaft, ihr Spitzensport unerreicht, ihre Disziplin und Hungerkuren Zeitgespräch. Sie prägt die Mode ihrer Zeit, lässt sich tätowieren, vermehrt ihr Geld in Wertpapieren und ist doch als Herrscherin über einen Vielvölkerstaat liberaler Gesinnung, überzeugte Pazifistin und Europäerin, in einer Zeit, die nicht dafür reif ist.

Eine Frau an beneideter Position, aus der sie flieht und erbittert darum kämpft, nur sie selbst sein zu können. Ein Kammerspiel über eine starke Frau, mit Chris Pichler als Akteurin und Sängerin, die einen tiefen Einblick in das Seelenleben der intelligenten, schönen und widersprüchlichen Elisabeth gibt.

Ratssaal Schloss Neersen

Udo Jürgens - unvergessen!

Konzert mit Alex Parker

Alex Parker als Udo JürgensWieder gewinnen konnten wir Alex Parker mit seinem wunderbaren Abend „Udo Jürgens ... unvergessen!"

Am 30. September 2019 wäre der weltberühmte Entertainer 85 Jahre alt geworden. Zudem jährte sich sein Todestag am 21. Dezember 2022 zum achten Mal. Grund genug für Deutschlands erfolgreichsten Udo Jürgens-Interpreten, das legendäre „Udo Jürgens-Gefühl" noch einmal aufleben zu lassen. Wie verblüffend nah er dabei gesanglich und spielerisch am Original ist, bestätigte Udo Jürgens dem damals 19-Jährigen höchstpersönlich. Für sein neues Konzertprogramm "Udo Jürgens...Unvergessen!" holt Alex Parker neben den größten Hits eine bunte Mischung musikalischer Perlen auf die Bühne zurück.

Alex Parker präsentiert die Songs so, wie sie einst komponiert wurden - in ihrer Urform. Da die Texte hierbei eine noch tiefere Bedeutung erlangen, wurden für dieses Programm neben den bekannten Hits, wie „Griechischer Wein", „Aber
bitte mit Sahne", „Ehrenwertes Haus", vor allem literarische Lieder des Weltstars, wie „In dieser Welt", „Ich glaube", „Der gekaufte Drachen" u.a. ausgewählt. Neben der großartigen Musik plaudert Alex Parker über seine Begegnungen mit dem Österreicher. So erfährt der Konzertbesucher die eine oder andere Anekdote aus dem Leben des unvergessenen Entertainers.

Mein Ziel ist es, die Chansons von Udo Jürgens weiterleben zu lassen und den Menschen damit eine Freude zu machen, ja sie vielleicht ein wenig zu trösten, denn seine Lieder sind unsterblich!

Ratssaal Schloss Neersen

Wo die Liebe hinfällt...

Mit dem Ensemble der Schlossfestspiele Neersen
Regie: Christine Csar

Die Liebe - wohl das stärkste Gefühl, dessen wir Menschen fähig sind. Was tun wir nicht alles aus Liebe! Sie begleitet uns unser ganzes Leben in ihren verschiedenen Facetten und Ausprägungen, lässt uns die verrücktesten Dinge tun, Hürden überwinden und Berge versetzen. Sie macht uns blind und sehend, glücklich und unglücklich. Sie bereichert uns, verwirrt und wandelt uns.

Die Liebe ist eine Himmelsmacht!

Und sie geht manchmal seltsame Wege. Spüren wir ihnen nach, um uns überraschen zu lassen und darüber zu staunen, wo die Liebe hinfällt!

Schlossinnenhof

KIDZ Club

Mit Reinhild Köhncke

Portrait von Reinhild KöhnckeFür die kleineren Kinder von 6-10 Jahren wird der „KIDZ CLUB" weitergeführt, in dem die erfahrene Schauspielerin und Theaterpädagogin Reinhild Köhncke ihre Arbeit mit Schülern aus den unteren Schulklassen, welche sie seit Jahren erfolgreich in NRW gestaltet, auch zu den Schlossfestspielen Neersen bringt. Das Thema „Die Biene Maja" wird in den teilnehmenden Klassen spielerisch und mit viel Spaß schauspielerisch und improvisatorisch erarbeitet und an einem Spieltag der Festspiele am „Kidz-Club-Tag" vor Mitschülern, den anderen Klassen, Lehrern, Eltern und Zuschauern vorgeführt.

Eine tolle Sache, um die ganz jungen Menschen der Region an das Theater heranzuführen.

Ratssaal Schloss Neersen

Opern- und Operettengala

Die deutsche Oper am Rhein zeigt ihr neues Opern- und Operettenprogramm

Violinen auf schwarzem HintergrundFröhliches und heiteres aus der Welt der Oper und Operette mit Musikern, Sängerinnen und Sängern der Deutschen Oper am Rhein.Seit Jahren beliebt und geliebt schließt dieser Abend wieder einmal die Festspiele in Neersen. Das Thema wird noch bekannt gegeben.

Ratssaal Schloss Neersen

 

 

 

 

Vorstellungen